Do Not Track!

Interaktives Spiel zum Thema BIG DATA.
Ziel des Spiels ist es, Jugendliche für Überwachungsstrukturen, Datensicherheit und Datenerhebung zu sensibilisieren und Anregungen zu geben, ihr eigenes Nutzungsverhalten zu reflektieren und alternative Handlungsstrategien auszuprobieren. „Do Not Track“ will ein Bewusstsein schaffen für den Umgang mit (eigenen) Daten.
Das Projekt wird durchgeführt von Q3 - Quartier für Medien, Bildung, Abenteuer

QR Code-Rallye zum Thema Datensicherheit/ Überwachung
Inhaltliche Kurzbeschreibung:

Das interaktive Spiel „Do Not Track“ soll einen Zugang zur Überwachungsthematik ermöglichen, um so Probleme und Handlungsmöglichkeiten offen zu legen. Die TeilnehmerInnen werden mit Tablets/ Smartphones durch eine interaktive Ralley geführt, in der sie verschiedene Aufgaben und Geschichten zum Thema BigData beantworten und lösen müssen. „Do Not Track“ ist ein spannendes interaktives Spiel und hinterfragt das eigene Mediennutzungsverhalten – die Zeit läuft!
Ziel:
Mit „Do Not Track“ soll eine neue Methode in die medienpädagogische Auseinandersetzung zum Thema Überwachung und Big Data eingeführt werden. Nach Abschluss der Spielphase werden die Ergebnisse ausführlich besprochen und ausgewertet. Ziel des Spiels ist es, Jugendliche für Überwachungsstrukturen, Datensicherheit und Datenerhebung zu sensibilisieren und Anregungen zu geben, ihr eigenes Nutzungsverhalten zu reflektieren und alternative Handlungsstrategien auszuprobieren. „Do Not Track“ will ein Bewusstsein schaffen für den Umgang mit (eigenen) Daten. „Wir werden als Menschen immer vorhersehbarer. Anhand der Daten lässt sich ablesen, wie wir denken und wie wir in der Zukunft handeln werden.“, so Big-Data-Experte und Buchautor Viktor Mayer-Schönberger.
Pädagogischer Mehrwert – medienpädagogische Prävention:
Überwachung ist ein komplexes und abstraktes Thema und es erscheint „weit weg“ von der Realität der Jugendlichen zu sein. Für PädagogInnen ist es deshalb eine ganz besondere Herausforderung, jungen Menschen dieses Thema anschaulich und praxisnah auf Augenhöhe zu vermitteln. Denn viele Menschen, egal welchen Alters, verbinden eine große Ohnmacht oder Gleichgültigkeit mit den Themen Überwachung und Datenschutz. Lehrkräfte und PädagogInnen finden sich oft in der Rolle der „erhobenen Zeigefingerpädgogik“ wieder, die wenig nachhaltig ist und nicht zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik führt. „Do Not Track“ möchte die SchülerInnen in ihrer Lebenswelt abholen und durch einen spielerischen Ansatz einen neuen Zugang zur Thematik verschaffen.

Q3 – Do Not Track




Weitere Veranstaltungen