„Bloßgestellt im Netz“

Jugendliche erfahren durch eigenes Erleben im Planspiel, welche Dynamik verletzendes Online-Handeln entwickeln kann.

Bei „Bloßgestellt im Netz“ erfahren und erleben Jugendliche konkret, welche Dynamik sich bei Beschimpfungen im Netz und  unbedachten Klicks oder Kommentaren im Netz entwickeln können. Oft findet verletzendes Online-Handeln schnell und unüberlegt statt. Eine Lösung des Konflikts ist oft schwer zu erreichen.

Das Planspiel soll Jugendliche sensiblieren und zum Nachdenken anregen. In Simulationsphasen eines Cyber-Mobbingvorfalles erarbeiten Jugendliche selbständige Handlungsstrategien und reflektieren ihre Rolle. Das Erlebte und Erfahrbare soll nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Das Planspiel „Bloßgestellt im Netz“ ist entwickelt worden von der Aktion Jugendschutz. Mehr Infos hier.

Zeit: 3-4 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 30

Räumlichkeit: großer Seminarraum, 1-2 kleine zusätzliche Räume