Medienführerschein für die Jugendarbeit

Der Medienführerschein Bayern gibt Jugendleitungen praktische Hinweise und Tipps für den Umgang mit Medien an die Hand.

Das eigene Profil checken, eine neue App herunterladen oder sich über den Gruppen-Chat mit anderen verabreden – mit dem Smartphone in der Hosentasche kommunizieren junge Menschen immer und überall und organisieren ihren Alltag. Ein Leben ohne den mobilen Alleskönner ist für viele Kinder und Jugendliche kaum vorstellbar. Auch in der Jugendarbeit sammeln Kinder und Jugendliche Erfahrungen mit Medien, berichten von Medienerlebnissen oder stellen Fragen zu Medienthemen. Jugendleitungen sind hier als kompetente Ansprechpartner in Sachen Medien gefragt.

 

Der Medienführerschein Bayern in der Oberpfalz

IMG_9689Die Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz führt die Schulungseinheiten für Jugendleiterinen und Jugendleiter in der Oberpfälzer Jugendarbeit durch. Die Schulungseinheit dauert zwei Stunden. Anfragen dazu bitte an Simone Kellner und Alexandra Lins, 0941-5999735, oberpfalz@medienfachberatung.de

Ziel des Medienführerscheins Bayern für die außerschulische Jugendarbeit ist es, Jugendleitungen in ihrer Medienkompetenz zu stärken, damit sie Kinder und Jugendliche bei einem reflektierten und verantwortungsvollen Umgang mit Medien begleiten können.

 

Drei Schwerpunkte

Die Schulungseinheit stellt mobile Kommunikation in den Fokus. Dabei kann wahlweise das Thema „Mediennutzung“, „Selbstdarstellung“ oder „Verletzendes Online-Handeln“ vertieft werden. Sie nimmt in den Blick, wie junge Menschen zwischen etwa zehn und 17 Jahren Social Media-Angebote nutzen und welche Herausforderungen sich ihnen dabei stellen können. Sie gibt Jugendleitungen praktische Hinweise und Tipps für einen kritischen Umgang mit Medien an die Hand.

 

Herausgeber und Materialien

Herausgeber des Medienführerscheins Bayern ist die Stiftung Medienpädagogik Bayern. Das Material wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert. Parallel zur Konzeption und Ausarbeitung der Schulungseinheit fanden mehrere Workshops mit Vertreterinnen und Vertretern der außerschulischen Jugendarbeit statt. Kursleitungen erprobten die Schulungseinheit vor der Veröffentlichung. Die Rückmeldungen wurden aufgegriffen und in die Fertigstellung der neuen Materialien einbezogen. Das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis entwickelte im Auftrag und in enger Abstimmung mit der Stiftung Medienpädagogik Bayern die neuen Materialien. Der Bayerische Jugendring (BJR) begleitete die Entwicklung als Partner.