Mein Handy und ich

Jugendliche erkunden Licht- und Schattenseiten ihrer Handynutzung.

Mein Handy und ich

Immer dabei und immer „on“? Smartphones sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die mobilen Begleiter bieten tolle Möglichkeiten der Kommunikation. Trotzdem gibt es neben allen Vorteilen auch Schattenseiten, wie digitaler Stress oder verletzendes Online-Handeln.

Dieser Workshop soll junge User dazu befähigen, mit ihrem Smartphone sicher und sinnvoll umzugehen und trotzdem den Spaß an dem Medium zu behalten.  Ziel des Projektes ist es dabei, ohne erhobenen Zeigefinger zu sensibilisieren und zum Nachdenken anzuregen.

Das Projekt „Mein Handy und ich“ dauert in der Regel zwei Tage. Am ersten Tag bekommen die Teilnehmenden Gelegenheit, sich über Probleme im Umgang mit Handys auszutauschen sowie Tipps, wo sie sich weitergehend informieren und beraten lassen können. Die Medienfachberaterin für den Bezirk Oberpfalz, Katharina Nierhoff, thematisiert und diskutiert mit den Jugendlichen Risiken und Stolpersteine.Warum sind manche Apps kostenlos? Wie kann ich meine Daten schützen? Wie verhalte ich mich respektvoll im Netz?

Der zweite Tag befasst sich mit den kreativen Potenzialen des Handys. Auf spielerische Weise wird dabei das eigene Handy zum Werkzeug für viel Kreativität und spannende Projekte. Dabei können die Kinder ihren eigenen Videoclip mit dem Handy drehen und schneiden, vor dem Greenscreen in andere Welten abtauchen und tolle Fotos machen und sie bearbeiten. Außerdem stellen wir kreative Apps vor, mit denen wir unsere eigene Musik und Beats machen.