Online-Fortbildungstagung 2021 “Wertebildung im Netz” – AUSGEBUCHT!

DIE FACHTAGUNG IST AUSGEBUCHT!

Wertebildung gewinnt im pädagogischen Diskurs immer stärker an Bedeutung. Auf welche Weise aber und durch wen werden Kindern und Jugendlichen Werte vermittelt? Im Rahmen der Fortbildung wollen wir die Inhalte genauer betrachten, mit denen Kinder und Jugendliche im Internet heute konfrontiert werden und uns mit der Rolle der Medien im Bezug auf Weiterbildung auseinandersetzen.

Wertebildung gewinnt im pädagogischen Diskurs immer stärker an Bedeutung. Auf welche Weise aber und durch wen werden Kindern und Jugendlichen Werte vermittelt?

Medien spielen dabei zunehmend eine entscheidende Rolle. Sie präsentieren Beispiele der Lebensgestaltung und sind die Präsentationsfläche für eine jugendgerechte Ansprache für unterschiedlichste Themen und vermitteln damit auch Werte und Normen. Für Kinder und Jugendliche sind sie somit eine zentrale Orientierungs- und Informationsquelle zu allen Fragen des Alltags. Erwachsenen und Pädagog*innen fehlt oft der Einblick in die Welt der Medien, in denen die Kinder und Jugendliche einen Großteil ihrer Freizeit verbringen. Im Rahmen der Fortbildung wollen wir die Inhalte genauer betrachten, mit denen Kinder und Jugendliche im Internet heute konfrontiert werden und uns mit der Rolle der Medien im Bezug auf Weiterbildung auseinandersetzen.

Programm und Panels

Online am Mittwoch, den 05. Mai 2021


12.30 Uhr Ankommen
Virtuelles Ankommen und Technikcheck

13.00 Uhr Begrüßung
Klaus Lutz, Medienfachberater für den Bezirk Mittelfranken, und Florian Seidel, Leiter des Jugendmedienzentrums Connect Fürth.
Grußworte durch Christian Löbel, Vorsitzender des Bezirksjugendrings Mittelfranken, und Jutta Küppers, Leiterin der Abteilung Jugendarbeit Fürth.

13.15 Uhr Vortrag

“Wertebildung im Netz”
Kathrin Demmler, Direktorin des JFF – Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

14.15 Uhr I Pause

14.45 Uhr I Panels

1 – Sexuelle Sozialisation durch Pornografie im Netz
Pornografische Angebote sind im Netz leicht aufzufinden und werden häufig auch kostenlos zur Verfügung gestellt. Für die Pädagogik stellt sich die Frage, inwieweit beeinflusst Pornografie die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in ihrer Sozialisation? Warum nutzen überwiegend Jungen* pornografische Angebote und wie kann man sie zu diesem Thema in der pädagogischen Arbeit unterstützend begleiten?
Michael Posset, Jugendmedienschutz und Jungen*arbeit

2- Extremistische Ansprachen im Netz
Wie erkennt man extremistische Ansprachen und wer ist im Zielkreuz der Extremisten? Eine Befragung der LMU München zeigt, dass 40% der Jugendlichen angeben, in letzter Zeit bereits in Kontakt mit extremistischen Inhalten gekommen zu sein. Viele der Inhalte sind auf den ersten Blick aber nicht als extremistisch erkennbar. Um dieser Problematik entgegenzuwirken bedarf es einer Verschränkung von Medienpädagogik und politischer Bildung.
Erik Siegert, Sozialpädagoge im Medienzentrum PARABOL

3 – Wertevermittlung im HipHop
HipHop ist die größte Jugendkultur und sie ist weit mehr als nur Musik. Rapper*innen nutzen Social Media, um sich abseits ihrer Musik selbst darzustellen, auf Youtube und Instagram gehen die Followerzahlen in die Millionen. Dabei ist HipHop nicht gleich HipHop. Es gibt Deutschrap, Trap, Cloudrap, Emorap, für jede*n  ist etwas dabei. Kein Wunder also, dass inzwischen auch auf politischer Ebene die Macht von HipHop erkannt wurde. Neben Erfahrungen aus der praktischen Arbeit wird im Panel ein Überblick über die wichtigsten Acts und Strukturen der HipHop-Szene gegeben.
Sarah Lohr, Sozialarbeiterin und Leiterin der Jugendkultureinrichtung Luise – The Cultfactory

4 – Fake News im Netz
Verschwörungserzählungen, Fake News und Hoaxes überschwemmen uns wie nie. Vor allem in sozialen Medien finden sie Zugang zu einer breiten Masse. Häufig sprechen sie dabei gezielt Jugendliche an. In diesem Workshop zeigen wir auf, welche Ziele Verschwörungsideologien verfolgen und warum Menschen ihnen anheimfallen. Anhand von Werkzeugen und des medienpädagogischen Projekts #realtalk wird vorgestellt, wie Fake News entlarvt und Verschwörungserzählungen widerlegt werden können.
Ulrike Biella, Medienpädagogin im Jugendmedienzentrum Connect

16.00 Uhr
Präsentationen und Abschlussrunde

Eine Veranstaltung der Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken in Zusammenarbeit mit dem Jugendmedienzentrum Connect.

Die Fachtagung ist ausgebucht!