Fortbildung Cybermobbing

Nicht immer geht Kommunikation online ohne Konflikte ab. In der Fortbildung Cybermobbing wird beleuchtet, wie man in der Jugendarbeit solchen Situationen vorbeugen und Kindern und Jugendlichen kompetent zur Seite stehen kann.

Smartphones und damit das Internet und Social Media sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die mobilen Begleiter bieten tolle Möglichkeiten für Kreativität und Austausch. Trotzdem gibt es neben allen Vorteilen auch Schattenseiten. Denn durch die Anonymität des Internets sind verletzende Äußerungen oder sogar Cybermobbing leider gang und gäbe im Online-Alltag. Die Fortbildung Cybermobbing setzt bei folgenden Fragen an:

Wie kann man in der Jugendarbeit damit umgehen, wenn Kinder und Jugendliche mit Beleidigungen und Hass konfroniert werden? Welche rechtlichen Grundlagen gibt es? Was kann ich zur Vorbeugung tun und wie kann ich dieses sperrige Thema mit Jugendlichen auf Augenhöhe und ohne erhobenen Zeigefinger thematisieren?

Dabei werden Ideen an die Hand gegeben,  Kinder und Jugendliche beim Umgang mit Onlinemedien zu begleiten.

Themen dieser Fortbildung sind:

  • Bewusstsein schaffen für die Thematik
  • Rechliche Grundlagen
  • Methoden zur Vorbeugung von Cybermobbing
  • Handlungsstrategien in Konfliktfällen
  • Aktive Medienarbeit als Mittel zur Stärkung der Medienkompetenz

Jetzt zur Fortbildung Cybermobbing anmelden!

Die Fortbildung ist Teil der Fortbildungsreihe Mediencoach Oberfranken und richtet sich an Ehrenamtliche und weitere pädagogisch Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit. Die Kosten belaufen sich inkl. Verpflegung  auf 45€ pro Person. JULEICA-Inhaber erhalten 20% Ermäßigung.

Die Anmeldung erfolgt  beim Bezirksjugendring Oberfranken über das Anmeldeformular per Post, Mail oder Fax.