Newsletter #8

Wie man mit dem eigenen Smartphone Hörspiele oder Musikstücke produzieren kann, zeigen wir euch heute mit der Vorstellung einiger Audio-Apps.

Nachdem wir euch letzte Woche einige Apps zum Thema Video präsentiert haben, sind heute drei Audio-Apps an der Reihe. Mit diesen Apps wird jeder zum Musizierenden: egal, ob über das Remixen von Sounds, das Aufnehmen und Wiedergeben von Geräuschen oder dem eigenen Orchester auf dem Smartphone.

Remix Live

Die App Remix Live ist kostenlos für Android- und iOs-Geräte verfügbar. Wie der Name schon sagt, kann man mit ihr verschiedene, vorgefertigte Sounds zusammenmischen. Insgesamt stehen neun kostenlose Audio Templates (Dubstep, Future Beat, Hip Hop, oder hier Retro Wave) zur Verfügung, die sich alle klangmäßig unterscheiden.

Durch Anklicken der bunten Schaltflächen aktiviert man die Sound-Loops und kann so einen Song zusammenmischen. Das Tempo ist oben einstellbar (119 und die -/+-Buttons). Mit dem Rec-Button oben rechts kann man eine Sound-Session aufnehmen. Die Regler auf der rechten Seite bieten viele weitere Funktionen, wie Lautstärke-Regulierung für die einzelnen Sound-Loops, Spezialeffekte für den Klang u.v.m.

Generell ist die App sehr gut geeignet, um Jugendliche an das Thema Musikmischung heranzuführen. Sie lernen, dass moderne Songs aus bestimmten Bausteinen bestehen und diese auch selbst zusammengestellt werden können. Als Anregung für Projekte kann man Jugendliche dazu ermutigen, ihren eigenen Mix zu erstellen, z.B. für einen entspannten Nachmittag oder als Unterstützungs-Song für das nächste Workout.

Achtung: In der App gibt es einen Store, in welchem man kostenpflichtig weitere Audio-Templates erwerben kann. Bei unerfahreneren Smartphone-Nutzern muss auf diese Möglichkeit hingewiesen werden.

Keezy

Sehr einfach aufgebaut ist die App Keezy, die es kostenlos für iOS-Geräte gibt. Diese App besteht aus acht bunten Flächen. Klickt man die Flächen an, wird ein Ton aufgenommen. Die Aufnahme läuft so lange, wie man mit dem Finger auf der Fläche bleibt. Klickt man sie danach erneut an, wird der Sound abgespielt.

Mit dieser App kann man zum Beispiel Hörrätsel erstellen oder eine Geschichte / ein Theaterstück live vertonen. Man könnte auch Instrumente damit aufnehmen und ähnlich wie bei Remix Live ein eigenes Tonstudio zusammenstellen.

Die entsprechende Variante für Android-Geräte heißt Indigo Pads und ist ähnlich aufgebaut. Hier gibt es mehr Felder, die mit Sounds bespielt werden können.

Garage Band / Walk Band

Die App Garage Band (iOS) bzw. Walk Band (Android) ist das Orchester für die Hosentasche. Die App bietet sechs Funktionen: Multitrack-Synth, Tastatur, Drum Kit, Gitarre, Bass und Trommelsynthesizer.

Die Tastatur entspricht einer Klavier-Tastatur, bei der man sich auch mehrere Tasten auf einmal anzeigen lassen kann (Zwei-Reihen-Ansicht im Bild) oder mit dem Zweispieler-Modus eine gespiegelte Klavier-Tastatur angezeigt bekommt. Zusätzlich kann man bspw. über das Klaviersymbol oben rechts ähnliche Instrumente auswählen, wie eine Orgel. Dies beeinflusst nur den Klang, das Layout bleibt gleich.

Gitarre und Bass funktionieren ähnlich. Beim Drum Kit wird ein Miniatur-Schlagzeug eingeblendet, auf dem die verschiedenen Drums gespielt werden können.

Für Fortgeschrittene ist der Multitrack-Synth interessant. Dieser ermöglicht es, mehrere Audiodateien auf unterschiedlichen Spuren anzuordnen. Die Gitarren, Schlagzeuge, Klaviere usw. können mit den oben beschriebenen Möglichkeiten aufgenommen werden. So baut man Stück für Stück ein eigenes Orchester auf.

Last but not least: das klassische Diktiergerät

Zugegeben, dieser letzte Tipp scheint auf den ersten Blick offensichtlich und naheliegend: jedes Android- und iOS-Gerät besitzt ein Diktier- oder Audio-Aufnahmegerät vorinstalliert. Mit diesem lassen sich einfache Aufnahmen realisieren. Für jüngere Kinder kann man damit Hörrätsel oder Spiele realisieren, wie z.B. „Nimm Geräusche so auf, dass die Form eines Objekts / Tieres entsteht“. Hier sehen wir z.B. einen Fisch.

 

Zur Weiterverarbeitung kann man sich einen der vielen kostenlosen Audio-Editoren mit mehreren Tonspuren downloaden. So kann man mit mehreren Audio-Aufnahmen eine Hörgeschichte oder einen Radiobeitrag erstellen. Mit geeigneten Mikrofonen kann man das Diktiergerät sogar als Tonaufnahmegerät für Kurzfilme verwenden.