Die besten Jugendfotos 2019 aus der Oberpfalz

Glückwunsch an die Gewinner/-innen des Jugendfotopreises Oberpfalz

Regensburg. Am 25. Mai 2019 wurden im W1 – Zentrum für junge Kultur die Preisträgerinnen und Preisträger des Jugendfotopreises Oberpfalz 2019 ausgezeichnet. In einem Wettbewerb mit knapp 70 Einsendungen setzten sich in drei Alterskategorien insgesamt acht Gewinnerbilder und zwei lobende Erwähnungen durch. Thema des Jugendfotopreises Oberpfalz 2019 war „HELDENAFT – Echte Heldinnnen und Helden sind oft anders als man denkt“.

Verliehen wurden die Preise durch die Jurymitglieder Florian Hammerich, Simon Gehr und Simon Roßmann sowie den Veranstaltern Philipp Seitz (Vorsitzender des Bezirksjugendrings Oberpfalz), Martin Merkl (Vorstand Bezirksjugendring Oberpfalz) und Dominik Huber (W1- Zentrum für junge Kultur).

Alterskategorie 14 – 17 Jahre

1.Platz: „Verbunden“ von Jasmin Alami aus Cham

„Verbunden“ von Jasmin Alami
Applaus von Alexandra Lins, Philipp Seitz, Simon Roßmann und Florian Hammerich für Jasmin Alami (Mitte).

Jurybegründung: „Jasmin Alamis Bild „Verbunden“ erzählt uns eine starke Geschichte: ihre Familie gibt ihr Kraft und steht symbolisch wie die detailreich geschmückte Wand mit den Bildern ihre Lieben im Hintergrund. Die schwach beleuchtete Rose im Vordergrund verleiht dem Bild zwar eine gewisse Schwere, die aber durch die warme Lichtstimmung aufgegriffen wird. Insgesamt eine stimmige Komposition mit viel Gefühl und Herz – das würdigen wir mit dem ersten Platz!“

2.Platz: „Verwandlung zum Superhelden“ von den Ministranten St. Josef Neunburg vorm Wald

„Verwandlung zum Superhelden“ von den Ministranten St. Josef Neunburg vorm Wald
Vorsitzender des Bezirksjugendrings Oberpfalz Philipp Seitz gratuliert Annika Seebauer, Gruppenleiterin der Ministranten Neunburg vorm Wald.

Jurybegründung: „Im Bild der Ministrantengruppe St. Josef erscheint der Held erst beim näheren Hinsehen: wie beiläufig verwandeln sich die Ministrierenden in Superheldinnen und -helden und stehen sinnbildlich für ein heldenhaftes Engagement für ihren Glauben. Das Bild ist stark inszeniert und vermittelt durch das dichte Arrangement eine feste und gute Gemeinschaft der Ministrierenden untereinander. Die Komposition erinnert in ihrer Darstellung fast schon an ein Standbild aus einem Film.  Es ist gut zusammengestellt und stimmig inszeniert ist. Für diese Komposition gibt’s von uns den 2. Platz!“

3. Platz: „Freunde – Die Helden des Alltags“ von Vivienne Heizler aus Furth im Wald

„Freunde – Die Helden des Alltags“ von Vivienne Heizler
Vivienne Heizler freut sich über den 2. Platz!

Jurybegründung: „Für Vivienne Heizler sind Freunde ihre Helden des Alltags. Auf ihrem Bild sind zwei Mädchen zu sehen, die ausgelassen in die Luft springen und dabei ein Herz formen. Die Freude und Ausgelassenheit, die das Bild vermittelt, sind beinah greifbar. Helle Sommerfarben im Hintergrund ergänzen die Leichtigkeit, Bildkomposition und – Inszenierung sind dabei sehr gelungen.  Die technische Qualität der Aufnahme überzeugt die Jury, Hintergrund und Motiv passen gut und stimmig zusammen. Einen verdienten 3. Platz für Vivienne!“

Alterskategorie 18 – 21 Jahre

1.Platz: „Video no demand“ von Valentin Goppel aus Regensburg

Veranstalter Dominik Huber gratuliert Valentin Goppel zum 1. Platz.

Jurybegründung: „Emotional und authentisch erzählt Valentin Goppel die Geschichte von Andi, dem Besitzer einer Videothek, der seit dem Aufkommen von Netflix und Co. um seine Existenz bangen muss. In seiner schwarz-weiß-Reportage erzählt er Andis Geschichte mitfühlend, nimmt die Bildbetrachter mit in Andis Alltag und zeigt seine Sorgen und die Ausweglosigkeit seiner Situation. Perfekt eingefangen und insgesamt stimmig. Die Bildkomposition ist gut getroffen und auch die Mischung aus Detailaufnahmen und Weitwinkel-Einstellung überzeugt unsere Jury. Ein packender 1. Platz mit Gänsehaut-Feeling.“

2. Platz: „Regenbogen-Schmetterling“ von Silvana Kretschmer aus Regensburg

„Regenbogen-Schmetterling“ von Silvana Kretschmer
Alexandra Lins interviewt Silvana Kretschmer.

Jurybegründung. „Silvana Kretschmer rückt eine ganz besonders Person in den Mittelpunkt ihres Bildes: ihre kleine Schwester. Als „kleiner Sonnenschein“ trat sie unerwartet in das Leben der Familie und bereichert diese nun durch ihre unbekümmerte Art. Die Bildsprache wirkt stimmig, die Farben sind passend zum Motiv gewählt, der Hintergrund lenkt nicht davon ab. Das Kind bleibt im Mittelpunkt des Bildes, es strahlt Freude, Freiheit und eine sorgenlose Kindheit aus, weit weg von gesellschaftlichen Zwängen und Erwartungen. Für diese stimmige Kombination gibt es von uns den 2. Platz.“

3. Platz: „Grenzenlos“ von Maximilian Häring aus Regensburg

„Grenzenlos“ von Maximilian Häring.
Dominik Huber und Alexandra Lins beglückwünschen Maximilian Häring.

Jurybegründung: „Maximilian Häring nimmt uns mit in den Schnee, genauer gesagt, mit auf sein Snowboard, welches sein Held ist. Die dichte Atmosphäre vermittelt uns ein gutes Bild vom Snowboard-Lifestyle. Unberührte Tiefschneelandschaften und die malerische Natur am Berg verleihen dem Bild die nötige Energie. Inspiriert vom Maler Caspar David Friedrich beschreibt Maximilian sein Bild als „Retropie“, als Flucht in die Vergangenheit, weit weg vom Stress des Alltagslebens. Diese Liebe zum Detail belohnen wir mit dem 3. Platz.“

Alterskategorie 22 – 26 Jahre

1. Platz: „Zusammenhalt“ von Mohammed Khalid Kaddoura aus Regensburg

„Zusammenhalt“ von Mohammed Khalid Kaddoura
Martin Merkl (Bezirksjugendring Oberpfalz gratuliert Mohammed Khalid Kaddoura zum 1. Platz!

Jurybegründung. „Ein Mensch, drei Geschichten: Mohammed Khalid Kaddoura schafft es, in seinem düster in schwarz-weiß gehaltenen Werk die Etappen einer Flucht-Geschichte aufzugreifen. Im Zentrum steht der Held, der dem Krieg der Monster entkommen ist und sich auf die lange Flucht begibt, die schließlich in Sicherheit endet. Beim genaueren Anschauen fällt auf, dass die Figuren in der Bilderserie immer gleich bleiben – nur die Hintergründe verändern sich. Eine gelungene Irritation, die zum Nachdenken anregt, und die Zuschauenden mitnimmt auf eine Reise ins Ungewisse. Für diesen Tiefgang hat Kaddoura Khalid Mohammed den 1. Platz verdient, wir gratulieren!“

2. Platz: „Gegen den Schnee…“ von Christian Bischoff aus Regensburg

„Gegen den Schnee…“ von Christian Bischoff
Gratulation an Christian Bischoff.

Jurybegründung. „Mutig und heldenhaft kämpfen sich die Männer und Frauen der Feuerwehr durch die Schneemassen, die in diesem Jahr besonders intensiv ausgefallen sind. Für die einen ist es ihr Beruf, für die anderen eine ehrenamtliche Herzensangelegenheit. Das Motiv verdeutlicht, mit welchen Herausforderungen die Helfenden nicht nur in diesem Winter zu kämpfen hatten. Unerbittlich arbeiten sie sich weiter durch die Massen, Aufgeben kommt für sie nicht in Frage. Eine gelungene Momentaufnahme, die auch wir zu würdigen wissen und Christian Bischoff dafür den 2. Platz verleihen.“

Lobende Erwähnungen

„Der moderne Mann“ von Sophie Graf aus Freudenberg

Sophie Graf erhält die Urkunde von Philipp Seitz, Vorsitzender des Bezirksjugendrings Oberpfalz.

Jurybegründung: „Kein anderes Bild hat die Jury so beschäftigt wie das Bild von Sophie Graf. Auf den ersten Blick wirken Bildinszenierung und -motiv stark klischeehaft und überspitzt. Beim zweiten Mal hinschauen fällt auf, dass das Statement von Sophie, das Aufbrechen von Geschlechterklischees, konsequent im Bild verankert ist: die altbackenen Küchenmöbel, der junge Mann, der gleichzeitig telefoniert, putzt, ein Kind auf dem Arm hat und am Herd steht. Der komplette Gegenentwurf zu dem, was häufig noch immer als von Frauen ausgeführten Tätigkeiten rund um Haushalt und Familie angesehen wird. Gerade aufgrund dieser konsequenten Bildgestaltung konnten wir es uns nicht nehmen lassen, Sophies Bild lobend zu erwähnen, allein schon für die intensive Diskussion!“

„Der Held steckt in uns“ von Cosima Schmitt aus Mühlhausen

Jurybegründung: „In Cosima Schmitts macht in ihrem Beschreibungstext deutlich, dass jeder ein Held oder eine Heldin sein kann, egal ob Mensch oder Tier. Im Bild transportiert sie diese Aussage in Form einer Textnachricht, geschrieben auf einer alten Schreibmaschine:

Heldenhaft ist, wenn man seine Stimme erhebt, für die, die keine haben. Heldenhaft…Heldenhaft ist, wenn man seine Stimme erhebt, für die, die keine haben. Sag mir, warum bist du stumm?

Durch den Appell unterstreicht sie ihre Botschaft, die von einem toten Gegenstand an die Lebenden vermittelt wird. Gerade in Zeiten von „Fridays 4 future“ ein wichtiger Denkanstoß. Diesen Umgang mit dem Thema finden wir so spannend, weshalb wir Cosima Schmitt mit der lobenden Erwähnung unsere Anerkennung aussprechen wollen! Mach weiter und begeistere uns mit stimmigen Bildern.“