Medienpädagogisches Praxisseminar: Kreativ-Apps

Das medienpädagogische Praxisseminar gibt einen umfassenden Einblick das Themenfeld Location Based Games, also ortsabisertes und kollaboratives digitales Spielen mit mobilen Medien. Der Fokus liegt insbesondere auf dem Gestaltungstool "Acionbound" Es werden Hintergrundwissen zu Medieninteressen von Kindern und Jugendlichen sowie Methoden vermittelt.

Dass Jugendliche mit Smartphones mehr können als Nachrichten verschicken und Videos gucken ist klar. Die kleinen Alleskönner bieten ein komplettes Filmstudio, Aufnahmemöglichkeiten, Bildbearbeitung und vieles mehr für den kreativen Zeitvertreib. Auch Spiele-Apps stehen hoch im Kurs.

Im Medienpädagogik-Praxisseminar dreht sich alles um Games, die einen besonderen Anreiz für die Jugendarbeit bieten, also Gruppenspiele, ortsbasierte Games und gemeinsame Abenteuer mit medialer Unterstützung. Ein besonderer Fokus liegt auf dem interaktiven Rallye-Tool “Actionbound“. Hierbei wird die Medienfachberatung professionell unterstützt von Lotta Krickel aus dem Actionbound-Team.

In praktischen Übungen werden Methoden und Techniken kennengelernt und reflektiert. Ziel des Praxisseminars ist das Kennenlernen unterschiedlicher Möglichkeiten für die eigene Praxis in der Jugendarbeit.

Informationen zum Praxisseminar

Zielgruppe: GruppenleiterInnen, Ehrenamtliche, MultiplikatorInnen und weitere MitarbeiterInnen der Jugendarbeit

Tagungsleitung: Medienfachberatung Schwaben

Termin: 23. Februar 2019, 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort: Glashaus, Dr.-Georg-Simnacher-Stiftung | Ludwig-Heilmeyer-Str. 19 | 89312 Günzburg

Kosten:  25,- Euro

Anmeldefrist: 11.02.2019; bis zu 12 Teilnehmer

Veranstalter: Bezirksjugendring Schwaben

Das Medienpädagogik-Praxisseminar ist Teil der Fortbildungsreihe für medienpädagogische Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Schwaben und ganz Bayern.Es kann zudem als Fortbildung zur Verlängerung der juleica genutzt werden.

Die Angebote der Fortbildungsreihe richten sich an angehende medienpädagogische MultiplikatorInnen sowie weitere Interessierte aus der Jugendarbeit.